Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
x

Tipps für die perfekte erotische Massage

13.02.2017 20:36

Sie möchten Ihren Partner oder Ihre Partnerin mit einer romantischen Massage überraschen? Wir verraten Ihnen, wie Sie mit wenig Aufwand eine erotische Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Erotische Massage
1. Schaffen Sie die richtige Atmosphäre
Entscheiden Sie sich für einen intimen Ort, wie z.b. das Schlafzimmer. Um Unterbrechungen und Störungen zu vermeiden, schalten Sie das Telefon und die Klingel stumm. Falls möglich, dimmen Sie das Licht im Raum und stellen einige Kerzen auf.  Legen Sie ein Handtuch oder spezielles Laken auf das Bett um Flecken zu vermeiden und schalten Sie Musik ein. Am besten eignet sich langsame Instrumentalmusik.


2. Seien Sie sanft: Sie sind keine professionelle Masseurin
Das Ziel der erotischen Massage ist es, den Partner zu stimulieren. Beachten Sie das diese Massage sanft und leicht sein sollte. Vermeiden Sie es, zu kraftvoll vorzugehen und damit Stress auf den Körper Ihres Partners auszuüben.


3. Verwenden Sie ein gutes Produkt
Ein gutes Produkt ist der Schlüssel für eine gute Massage. Bitte verwenden Sie keine Feuchtigkeitscreme da diese zu schnell einzieht. Benutzen Sie ein spezielles Massageöl, diese besitzen gute Gleiteigenschaften und sind in vielen aufregenden Duftrichtungen erhältlich. Wenn Sie der Massage durch Liebkosungen wie Lecken oder sanften Küssen den besonderen Kick geben möchten, können Sie auch Essbare bzw. Küssbare Massageöle verwenden, die es mittlerweile in leckeren Geschmacksrichtungen, wie z.b. Karamell, Schokolade und Kirsch gibt.

Wenn Ihr Partner Wärme mag, lohnt es sich auch, über den Einsatz einer sogenannten Massagekerze nachzudenken. Diese speziellen Kerzen verflüssigen sich nach kurzer Brennzeit zu einem angenehm warmem, aber nicht zu heißen  Massageöl. Massagekerzen sind, genau wie Massageöle, mittlerweile in vielen verschiedenen Duftrichtungen erhältlich.

4. Massieren Sie den ganzen Körper
Die Genitalien stehen am Anfang nicht im Mittelpunkt. Massieren Sie alle Bereiche des Körpers, wie z.b. Rücken und Hals. Arbeiten Sie sich langsam über den ganzen Körper bis Sie zu den empfindlichen Bereichen und erogenen Zonen gelangen. Achten Sie auf die Reaktionen Ihres Partners. An welchen Teilen seines Körpers mag er berührt werden, an welchen nicht?


5. Keine Hektik
Es muss nicht eilig sein. Haben Sie Geduld. Nehmen Sie sich Zeit für jeden Teil des Körpers und sparen Sie sich den Genitalbereich bis zum Schluss auf. Auf diese Weise steigern Sie langsam die Erregung.


6. Spielen Sie mit den Sinnen
Unsere Sinne sind wichtig. Wenn Sie einen oder mehrere unterbinden, werden die anderen verstärkt. Wenn Sie Ihrem Partner z.b. die Augen mit einer Augenbinde abdecken, wird das Gehör stärker. Wenn Sie mit Essbaren Massageölen arbeiten, können Sie die Sinne für Geschmack und Geruch stimulieren.


7. Verwenden Sie unterschiedliche Texturen
Eng verbunden mit dem vorherigen Punkt und mit dem Ziel, die Sinne zu verführen, ist der Einsatz von verschiedenen Texturen. Benutzen Sie z.b. einen Seidenschal oder eine Feder um für etwas Abwechslung zu sorgen. Oder arbeiten Sie mit unterschiedlichen Temperaturen wie z.b. Kerzenöl oder einem Eiswürfel. 


8.Sie haben die Kontrolle
Sie entscheiden, wann Sie Ihre sanften Liebkosungen zugunsten einer intensiveren Massage beenden, oder wenn es an der Zeit ist, seine erogenen Zonen kraftvoll zu stimulieren. Nehmen Sie sich Zeit, aber achten Sie immer auf die Zeichen Ihres Partners.

9. Machen Sie sich bereit für das perfekte Happy End
Glauben Sie es ist an der Zeit? Ok, stoppen Sie Ihre Liebkosungen und fangen Sie langsam an, ihn mit Ihrer Hand zu stimulieren. Allmählich erhöhen Sie die Geschwindigkeit und Intensität, bis Sie bemerken, dass Ihr Partner sich dem Orgasmus nähert. Denken Sie daran, dass Sie die Kontrolle haben ... es liegt an Ihnen!


10. Die Magie des Augenblicks
Vielleicht war der Orgasmus so intensiv, dass Ihr Partner sich erst ein wenig entspannen muss. Legen Sie sich neben ihn und versuchen Sie später, etwas Feedback zu bekommen. Schließlich ist Massage wie alles andere: Übung macht den Meister. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Viel Spaß ... und genießen Sie Ihre Massage!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.